Wie muss man richtig Viagra nehmen?

Wie muss man richtig Viagra nehmen?

8. August 2019 0 Von gesundermann

Ein für Männer häufig unangenehmes Thema ist die erektile Dysfunktion. Die Betroffenen leiden durch fehlende Erektionsfähigkeit oft unter Minderwertigkeitsgefühlen bis hin zu Depressionen. Zur medikamentösen Behandlung der erektilen Dysfunktion hat sich ein ursprünglich zur Blutdrucksenkung gedachtes Medikament am Markt etabliert: Viagra. Zwar zeigten sich in Studien zu dem Medikament keine zufriedenstellenden Resultate zur Blutdrucksenkung, allerdings wurde als Nebenwirkung eine verbesserte Erektionsfähigkeit festgestellt. Damit war das Potenzmittel Viagra geboren, welches seit 1998 zu kaufen ist und Männern wieder zu einer Erektion verhilft.

Viagra ist allerdings lediglich der Handelsname der Potenzpille des Herstellers Pfizer, hat sich in der Umgangssprache aber auch für andere Arzneien mit gleichem oder ähnlichem Wirkstoff durchgesetzt. Es eignet sich für Männer mit Erektionsstörungen durch verschiedenste Gründe und wird sowohl bei organischen und psychischen als auch bei altersbedingten Ursachen verschrieben.

Anwendung und Wirkung

Viagra Tabletten gibt es mit 25mg, 50mg und 100mg Wirkstoff. Für gewöhnlich wird vom Arzt zunächst eine Dosierung von 50mg verschrieben. Diese ist geeignet, um zu sehen, wie der Körper auf den Wirkstoff reagiert und sollte pro Tag nicht ohne Rücksprache überschritten werden. Die Einnahme ist ungefähr eine Stunde vor dem Liebesspiel anzuraten, wobei die Wirkung bis zu fünf Stunden anhalten kann. Auf Alkohol sollte während der Einnahme verzichtet und das Potenzmittel vorzugsweise auf nüchternen Magen zu sich genommen werden. Die Lagerung hat bei einer Temperatur von 15 – 25°C und an einem trockenen Ort zu erfolgen, wodurch sich eine Haltbarkeit von fünf Jahren ergibt. Zu beachten ist darüber hinaus, dass Viagra nicht in der Nähe von Kindern aufbewahrt werden darf.

Die Nachteile

Bei der Einnahme kann es unter anderem zu Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit kommen und im Falle bestehender Herzerkrankungen sollte vor Einnahme ein Arzt konsultiert werden. Grundsätzlich ist Viagra aber als verhältnismäßig risikoarm anzusehen. Das Medikament von Pfizer führt in aller Regel bei einer sexuellen Stimulation zu einer Erektion und wirkt so der erektilen Dysfunktion entgegen. Da eine Erektion aber von vielen Faktoren abhängt, kann es passieren, dass die Wirkung nicht auf Anhieb eintritt. Bei Viagra handelt es sich also um kein Aphrodisiakum. Die medizinische Wirksamkeit gegen Erektionsstörungen konnte allerdings in klinischen Studien zweifelsfrei belegt werden.

Wo Sie Viagra kaufen können

In Deutschland, Österreich und der Schweiz können Sie Viagra nicht rezeptfrei kaufen. Es handelt sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament, welches den Besuch beim Arzt voraussetzt. Anders sieht es beispielsweise in Großbritannien aus. Hier können Sie das Potenzmittel rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Selbst Online-Apotheken vertreiben dort rezeptfrei die blaue Wunderpille.

Wenn Sie Viagra von Pfizer kaufen möchten, müssen Sie mit einem Preis pro Tablette von 9€ – 13€ rechnen. Etwas günstiger sind in fast jeder Apotheke erhältliche Reimporte des Originalherstellers aus dem Ausland oder Generika, bei denen man mit einem Preis zwischen 6€ und 8€ für eine Tablette rechnen kann. Die Generika kommen dabei lediglich von einem anderen Hersteller und enthalten den identischen Wirkstoff und auch die gleiche Dosierung wie das Original. Trotz hohem Preis verspricht Viagra eine Steigerung der Lebensqualität und hat sich als relativ nebenwirkungsarmes, aber vor allem zuverlässiges Medikament gegen erektile Dysfunktion erwiesen.

Beiträge: